Warum B2B Managed Services?

Unternehmenskonsolidierung
Überblick

Viele Unternehmen konsolidieren Back-Office- aber auch IT-Funktionen über alle Geschäftsbereiche, Unternehmen und geographischen Standorte hinweg. Einige führen Shared Service Centers ein, um Aufgaben ausserhalb der Wertschöpfungskette, wie die Buchführung oder das Personalwesen, dem gesamten Unternehmen zur Verfügung stellen zu können. Andere führen die verschiedenen Geschäftbereiche auf einem gemeinsamen ERP_System zusammen, um auch die Datenhoheit in einem global agierenden Konzern sicher zustellen. Für B2B/eCommerce Lösungen sind die gleichen Überlegungen valide, da Partner dann nur einmal angebunden werden müssen, die Infrastruktur über die Zeitzonen hinweg effizienter genutzt wird und somit die TCO signifikant unter der dezentraler Lösungen liegt.

Die Herausforderung

Die meisten mittelständischen und groβen Unternehmen haben im Laufe der Zeit Stück für Stück B2B-Lösungen eingeführt. Dies ist sehr oft auf nationaler Ebene oder durch die einzelnen Geschäftsbereiche geschehen. Zusätzlich wurde die Heterogenität durch Fusionen und Übernahmen auch im Bereich B2B zusätzlich erhöht.

Das Ergebnis davon ist das Business Partner (Kunden, Lieferanten) eines Konzernsüber verschiedene Lösungen von ggf. unterschiedlichen Anbietern und Plattformen angebunden wurden.Dies erhöht nicht nur im laufenden Betrieb die Komplexität, sondern erfordert, dass notwendige Änderungen mehrfach durchgeführt werden. Beides führt zu steigenden Kosten und sinkender Agilität des Konzerns Änderungen zu absorbieren.

Problembereich: Zunehmender Komplexität

Die meisten B2B-Infrastrukturen wurden historisch auf nationaler Ebene entwickelt und aufgebaut. Dies ermöglichte es die lokalen Besonderheiten einfach zu adpatieren und lokale Partner schnell zu integrieren.

Aus Sicht einer Gesamtstrategie bedeutete dies jedoch , dass eine große Anzahl von Technologien beschafft und betrieben wird, um die benötigten Standards und Protokolle unterstützen zu können. Vieles davon redundant, so dass die notwendigen Aktualisierungen ebenfalls mehrfach ausgeführt werden müssen. Eine Reduktion der Komplexität ist daher von Nöten, erfordert aber eine gute Planung und Umsetzung.Sogar die Konsolidierung in nur wenige regionale Zentren erfordert eine sehr genau Planung und Implementierung.

Problembereich: Potential der Skaleneffekte

Ein Hauptziel der Konsolidierung ist es , von Skaleneffekten zu profitieren. Im Bereich der B2B Konsolidierung kann dieser auf 2 Ebenen realisiert werden.

Die Konsoldierung der B2B Services erhöht die Transparenz, mit welchem Lieferanten welche Umsätze getätigt werden, da alle Bestellungen durch eine Plattform laufen, selbst wenn die ERP Systeme nicht konsolidiert werden.

Nutzt ein Konzern verschiedene B2B Service Provider kann durch die Konsolidierung und Bündelung der Volumen der Preis pro Dokument gesenkt werden. Daneben erleichtern die kleinere Anzahl der Vertragspartner und Verbindung mit einem durchgehenden Service Level den Betrieb und das Management der B2B Lösung und senkt damit die Betriebskosten.

Problembereich: Transparenz in der globalen Handelskette?

Die Teilhandelsnetzwerke, die derzeit viele Unternehmen haben, machen es für diese fast unmöglich, zu wissen was in ihrer gesamten Lieferkette passiert. Somit ist ein Datenfluss oder eine Entscheidungsfindung in Echtzeit fast nicht oder überhaupt nicht möglich. Dies wäre jedoch nötig, um die Geschäftschancen aus der Optimierung der Lieferkette vollständig ausnutzen zu können. Indem Sie sich auf eine einzige B2B-Infrastruktur festlegen, erreichen Sie mehr Kontrolle über alle Aspekte Ihrer Lieferketten und können damit beginnen, die Leistungen Ihrer Lieferanten und die Kundennachfrage nach Dienstleistungen transparenter zu gestalten und pro-aktiv zu managen.

Die Rolle von B2B Managed Services

Die Konsolidierung der verschiedenen B2B Lösungen kann in einer gemeinsamen Inhouse Lösung münden oder aber mit einem B2B Managed Service erfolgen.

Ein B2B Managed Service bietet neben den bekannten Vorteilen häufig niedrigere TCO und geringere initiale Investitionen. Daneben soll man nicht unterschätzen, dass ein externer Service Provider „neutral“ ist, so dass sich die einzelnen Regionen/Gesellschaften nicht als Verlierer sehen und es diesen somit leichter fällt die Initiative konstruktiv zu unterstützen.

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Wie viele B2B-Netzwerke haben Sie in Ihrem Unternehmen?
  • In wie vielen Ländern haben Sie Handelspartner?
  • Wie unterstützen Sie derzeit Ihre Handelpartner?
  • Wie viele VANs nutzt Ihr Unternehmen momentan?
  • Bekommen Sie für Ihre B2B-Transaktionen den besten Preis?

Sind Sie bereit?

Finden Sie mit Hilfe unserer Checkliste heraus, ob Ihre Organisation von B2B Managed Services profitieren kann.

Was andere sagen

Unternehmen auf der ganzen Welt berichten über Ihre Erfahrungen mit B2B Managed Services.

Was Analysten sagen

Lesen Sie die neueste globale Marktstudie über B2B Managed Services vom Stanford Global Supply Chain Management.

Sehen Sie selbst

Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Beratung und erhalten Sie einen detaillierten Bericht darüber, ob B2B Managed Serivces das Richtige für Sie sind.